Tips und Tricks,
hier soll mit der Zeit Einiges aufgeführt werden, was auch für andere Skipper und deren Crew hilfreich und sinnvoll sein könnte. Wir freuen uns auch über Tips und Tricks von unseren Lesern - wenn sie uns welche zukommen lassen. Diese werden dann evtl. mit in dieser Seite aufgeführt.
1.) Sturmabdeckung für Vetus-Lüfter (verf. 31.1.09):
Bei der Fahrt nach Lefkas letzten Herbst hatten wir durch Brecher über Deck einiges Wasser durch die Lüfter in die darunter liegenden Räume bekommen. Was beim Segelgatt nicht so schlimm war, ist bei der Küchenbelüftung doch recht schädigend. Da es für diese Teile keine Möglichkeit gibt sie in der Sturmzeit halbwegs dicht zu machen, mußten wir uns was einfallen lassen.
Resultat war eine Inox-Abdeckung, die bei hohem Seegang angebracht wird. Sie besteht aus einem gewöhnlichen, tiefen Inox-Teller aus dem Campingladen, der den gleichen Durchmesser hat und die richtige Höhe.
Zur Befestigung wurde außen auf die Vetus-Lüfter mittig eine M6 Mutter geschweißt und die Teller mit einer zentralen Bohrung versehen.
Nun läßt sich die Abdeckung im Bedarfsfalle mittels einer Flügelschraube einfach und sicher montieren. Leider steht der Praxistest noch aus, aber wir glauben, daß dies unser Problem löst. Ob es wirklich so ist, werden wir später berichten.
2.) Sonnenschutzfolie auf die vorderen Salonscheiben (verf. 1.2.09):
Ein großer Nachteil von großen Fensterflächen ist die starke Erwärmung bei Sonneneinstrahlung. Um diese zu reduzieren, haben wir letztes Frühjahr Sonnenschutzfolie aus dem Internet bei Fa. SUNOX (www.sunox.de) bestellt und montiert. Diese reduziert die Sonneneinstrahlung, je nach Tönung, um 65 % (mittel) bis 85 % (dunkel) und die UV-Strahlung um fast 100%. Dies wird in erster Linie durch Reflektion erreicht. Wir haben uns für die mittlere und dunkle Tönung entschieden. Auf der Seite des Innensteuerstandes haben wir wegen besserer Nachtsicht die mittlere und an den beiden Anderen die dunkle Tönung gewählt. Von Außen sehen beide Sorten gleich aus und sind, lt. Hersteller, einigermaßen kratzfest (Scheibenwischer).
Das Resultat war überaschend gut. Seither sind die Scheiben bei Sonne wesentlich weniger warm und die Durchsicht ist noch ausreichend gut bei Dunkelheit. Die Kosten für die Folien der 3 Scheiben belief sich auf ca. 75 Euro. Da die Wirkung von der Reflektion abhängig ist, müßen die Scheiben sauber gehalten werden, denn verschmutzte Scheiben reflektieren nicht mehr so gut und erwärmen sich. Willkommener Nebeneffekt ist, daß man von außen nicht mehr nach innen sehen kann, es sei denn, der Innenraum ist heller als außen.
Die von uns gewählte Folie ist nur für Glasscheiben geeignet - nicht für Plexiglas - dafür gibt es Andere.
3.) Internet an Bord (verf. am 2.3.09):
Man findet reichlich Infos über "Internet an Bord" im Netz, aber für uns war die Variante des Zugangs über das Mobilfunknetz hier in Griechenland das Geeignetste. Ich habe ohne griechische Adresse und griechischer Steuernummer nur bei Vodafon einen Datenvertrag erhalten, nur mit dem gr. Transitlog/Permit, dem Personalausweis und einer Kreditkarte. Der Vertrag kostet ca. 30 € im Monat und beinhaltet ein Datenvolumen von 5 Gb. Diese Menge habe ich in den letzten 12 Monaten nicht mal annähernd erreicht. Die Verbindung erfolgt über eine Art USB-Modem (im Vertragspreis enthalten), mit Hilfe des GSM bzw. des UMTS - Netzes. Ersteres ist eine relativ langsame Verbindung mit 53 kb/sec, letzteres läuft recht zügig mit 7 mb/sec. Die Abdeckung durch das UMTS - Netz ist bei Vodafon leider noch nicht flächendeckend, aber, z.B. in der Ägäis, nicht schlecht. Andere griechische Gesellschaften (WIND oder COSMOTE) haben eine eine bessere Abdeckung, sind aber nur mit griechischer Adresse und Steuernummer, sowie Festnetztelefonanschluß zu bekommen. Wer die Kriterien erfüllt, sollte sich für COSMOTE entscheiden, da die die beste Flächenabdeckung haben. Einen Vertrag mit COSMOTE haben wir nun seit März 09 und sind sehr zufrieden.
4.) Wlan an Bord und drahtlose Kameras (verf. am 9.4.09):
Seit heute weiß ich, daß sich Wireless Lan und unsere drahtlosen Außenkameras nicht vertragen. Sie stören den Empfang so stark, daß kein Wlan-Empfang möglich ist. Sind sie abgeschaltet und es funzt alles wieder normal. Dies nur so als Info, falls jemand das gleiche Problem hat.
5.) Seewasserpumpe für die Klimaanlage (verf. am 1.12.09):
Nachdem dieses Jahr nun schon die dritte Seewasserpumpe unserer Klimaanlage ihren Geist aufgegeben hat, haben wir etwas neues ausprobiert. Wir kauften im Internet eine seewassertaugliche Aquariumpumpe der Firma EHEIM, die die erforderliche Wassermenge von ca. 1500 Liter/Std. leistet.
Diese sind für ca. 70 € zu haben. Eine tolle Sache mit dem Keramik-Pumpenrad, denn selbst nach wochenlanger Nichtbenutzung läuft sie ohne Probleme an und lässt sich zudem zum reinigen leicht herausnehmen. Die vorherigen Pumpen mit Gußeisen-Gehäuse und Bronze-Pumpenrad haben da schon teilweise blockiert und sind auch nach wenigen Monaten undicht geworden.
Auch die dritte Pumpe der Firma Royal mit Bronzepumpe hat nicht lange gehalten. Um noch eine Reservepumpe zu haben und um das alte Material nicht wegwerfen zu müssen, haben wir die kaputte Pumpe vom Elektromotor abgebaut und eine separate Bronzepumpe dazu gekauft. Diese haben wir dann mit einer flexiblen Kupplung der Firma Orbital Antriebstechnik verbunden. Wenn wir also einmal schnellen Ersatz brauchen, können wir auf diese zurückgreifen. Eine High-Tech Klimapumpe kostet ca. 500 € und ist somit zu teuer für uns, so werden wir uns weiterhin mit anderen guten Ideen behelfen.
6.) LED-Lampen (verf. am 9.7.10)
Im Zuge der Umrüstung auf LED-Lampen, um den 12 Volt Stromverbrauch zu verringern, habe ich nach langem Suchen LED-Birnen (warmweiß, 3,3 Watt) mit E27 Gewinde gefunden.
Dadurch konnte ich die Motorraumbeleuchtung von 11 Ampere auf nur noch 1,5 Ampere reduzieren. Bei 5 Lampen im Motorraum und zwei im Magazin - bei einem Stückpreis von 13,50 € - eine noch zahlbare Aktion.
Aus einer normalen 220 Volt Handlampe für 4,50€, habe ich mir noch eine 12 Volt Version gebaut, die schon gute Dienste geleistet hat.
Zu beziehen sind diese sehr speziellen LED-Lampen mit E27-Gewinde bei www.solarshop-24-solartechnik.de.
Die gesamte Innenbeleuchtung hatte ich vor 4 Jahren auf Halogenlampen mit G4-Fassung umgerüstet. Dies hatte den Stromverbrauch immerhin halbiert.
2010 habe ich auf Hochleistungs LED mit G4-Fassung umgerüstet und konnte dadurch den Stromverbrauch auf 10% des ursprünglichen Verbrauches senken. Zu Beginn waren es ja Glühbirnen mit 20 und 25 Watt.
Diese LED-Lampen haben warmweißes Licht und benötigen nur noch ca. 1,2 Watt pro Lampe. Bei mittlerweile ca. 30 Lampen im Schiff eine enorme Ersparnis.
Zu beziehen sind die LED-Lampen bei www.pearl.de.
Der Verbrauch durch die Innenbeleuchtung ist somit kein Problem mehr.

Hier finden Sie uns


Finkenstr. 22
89073 Ulm

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 0171 3414704 +49 0171 3414704

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Diese Homepage wurde von Richard erstellt.