Logbuch April 2009
Als nächstes folgen 5 Schichten klares Epoxydharz.
Die Schichten erfolgen im Abstand von 1-2 Stunden, aber noch naß in naß.
Als Abschluß der Behandlung gibt es noch 2 Runden weißes Epoxyd.
Sollte das Antifouling einmal Kratzer bekommen oder etwas dünn werden, soll es darunter wenigstens weiß sein. Parallel zum Epoxy streicht Evelin schon munter das Antifouling auf das Unterwasserschiff.
Dieses erhällt letztendlich drei Schichten Antifouling am Rumpf,
sowie insgesamt 5 Schichten im Bereich der Wasserlinie und an allen vom Wasser angeströmten Vorderkanten, wie Kiel, Skeg und Bug.
So hat Evelin fast 20 Liter Antifouling aufgetragen, das heißt ca. 35 kg Farbe.
Danach wird das Antifoulingtape abgezogen und ein Neues aufgebracht, damit man das Antifouling bei der anschließenden Politur nicht verwischt.
Nun noch die Politur. Das klingt einfach, aber die Arme sind von den letzten Tagen doch schon recht lahm geworden, sodaß diese zur Härteprobe wird.
Nach insgesamt fast drei Wochen ist das Werk vollbracht, die Muskeln sind schlaff, die Nerven zerrüttet, die Gelenke schmerzen, aber das Ergebnis ist die Anstrengung wert gewesen. Die Arbeit ist fast perfekt geworden.
Jetzt muß das Unterwasserschff aber mindestens zwei bis drei Jahre Ruhe geben und Bläschen will ich auch nicht mehr sehen in den nächsten 15 Jahren!
Sieht doch gut aus.......oder?
4.4.09 Der Travellift ist um 9 Uhr im Anmarsch.
Kurz darauf ist er da und wir hängen in den Gurten.
Nach kurzer Transportfahrt erreichen wir die Ausfahrt der Werft.
Noch eine letzte Kurve und wir hängen über dem Kranbecken.
Bald darauf sind wir endlich wieder im Wasser!!!!
Nach einer kurzen Kontrolle, ob alles dicht ist, springen die Motoren an und um 10 Uhr sind wir schon auf dem Weg nach Nidri. Die Brücke von Lefkas haben wir um 11 Uhr passiert und um 12:45 Uhr sind wir endlich wieder zurück am Steg von Herbert.
Zur Cleopatra Marina (http://www.cleopatra-marina.gr) ist zu sagen, daß es für uns die beste Marina/Werft bisher in Griechenland war. Der Sevice war super, kompetent, sehr freundlich und preislich in Ordnung. Der Travelliftfahrer spricht akzentfreies Deutsch und beherrscht seinen Job. Da das schlechte Wetter unsere Arbeit um eine Woche verlängert hat, sind wir leider in die Hauptsaison ab 1.April geraten, die einen etwas höheren Preis nach sich zog. Aber der Gesamtpreis der Werft mit 670,-Euro für rein- und rauskranen, Hochdruckreinigung, drei Wochen landliegen, sowie drei Tage Gerüstmiete, sind akzeptabel.
5.4.09 Im Augenblick beschäftigen wir uns mit der Toilette von Evelin, die das Seewasser nicht ansaugen will und einem elektrischen Problem im Ankerkasten, da der Segelgattventilator, die Ankerkastenbeleuchtung und die Kettenwaschanlage plötzlich nicht mehr geht. Dies erfordert leider eine umfangreiche Fehlersuche. Aber wir sind guter Hoffnung, den Fehler bald zu finden.
Wir haben den Fehler in der Toilette gefunden. Das Seewasserventil im Kopf der Pumpe arbeitete nicht mehr richtig. Ein Ersatzteil für 10 € hat sofortige Abhilfe geschaffen. Das Problem mit der Ankerwaschanlage konnten wir durch einen Service an der Pumpe unter Evelins Bett und mit neuen Sicherungen in der Zuleitung beheben. Nun funzt alles wieder bestens!
7.4.09 Nachdem wir die diversen Problemchen gelöst hatten, habe ich die Zeit gefunden, um das Erlebte der letzten Wochen hier nachzutragen. Wir hoffen es unterhält Euch ein wenig. Wer spezielle Fragen zu den Arbeiten hat, kann eine eMail schreiben, die wir dann beantworten.
9.4.09 Wir wünschen allen ein fröhliches Osterfest, auch wenn das griechische Ostern erst eine Woche später ist.
11.4.09 Als Abschluß der diesjährigen Winterzeit, haben die Steglieger sich zu einer kleinen Grillparty zusammengefunden. Bei endlich schönem Wetter hatten wir viel Spaß und genossen Speiß und Trank.
Danach haben die meisten unseren Steg verlassen, um ihrer Wege zu ziehen. Es war eine echt nette Gemeinschaft und so war das extrem schlechte Wetter dieses Winters leichter zu ertragen.
14.4.09 Nach ein paar schönen Tagen, hat uns der Regen wieder fest im Griff. Da aber die Saison der örtlichen Charterfirmen bald beginnt, haben diese schon angefangen ihre Schiffe wieder in's Wasser zu bringen. Da ich letztes Jahr noch keine Videos davon machen konnte, habe ich Euch diesmal welche gemacht.
Es ist doch ein bißchen wie Achterbahn fahren und man bekommt meist nasse Füße. An diesem Tag hatte es Südostwind mit 5-6 Bft. Wenn da der Motor nicht sofort anspringt, hat man ein ernstes Problem, denn zum treiben ist nicht viel Platz. Herberts Schiffe sollen erst morgen in's Wasser, denn heute regnet es zu stark und die Werftarbeiter wollen nicht so richtig bei diesem Wetter.
19.4.09 Herberts Schiffe sind nun alle wieder im Wasser und der Steg ist voll.
Heck an Heck liegen die Boote an der Pier und in wenigen Tagen kommen die ersten Chartergäste.
Heute ist griechischer Ostersonntag und wir müssen trotzdem mit unseren Aufräumarbeiten fortfahren. So haben wir mit meinem Badezimmer begonnen.
Ausräumen, wischen, einräumen. Ausgeräumt haben wir um 8 Uhr und während
Evelin wischt, bearbeite ich die Homepage. Doch bis 12:30 Ortszeit muß alles wieder eingeräumt sein. Denn dann kommt "Die Sendung mit der Maus" im Ersten und anschließend gehen wir - wie letztes Jahr - auf die große Oster-Grillparty eines Engländers in der Nähe von Lefkas-Stadt. Davon später mehr. Jetzt gehe ich zurück auf's Schiff und helfe Evelin beim einräumen.
2 Stunden später war ich mit Martin auf dem Weg zur Grillparty. Es war ein buntes Treiben. Die, meist englischen, Gäste hatten reichlich zu essen und trinken mitgebracht, so auch wir. Anneke und Eddy haben das Catering übernommen und schon vor Stunden zwei Lämmer und ein Schweinchen auf den Grill gepackt. Da aber einer der Drehmotoren ausgefallen ist, mußte der Hausherr selber drehen.
Eddy zerlegte die Tierchen und das "große Fressen" begann.
So hatten alle einen schönen Ostersonntag und es gab viel zu plaudern.
Unter den Bekannten waren auch Naomi und Peter, die einen Teil des Winters an unserem Steg verbracht hatten und derzeit mit ihrem Schiff im Hafenbecken von Lefkas-Stadt liegen.
Martin und ich sind gegen 17 Uhr aufgebrochen, um einem eventuellen Regenguß noch rechtzeitig zu entgehen, der auch kurz darauf einsetzte. Alles in Allem ein gelungenes Osterfest.
26.4.09 Die Feiertage sind vorüber und wir haben uns wieder unseren Arbeiten am und im Schiff gewidmet. Evelin reinigt Kabine für Kabine und ich verplempere meine Zeit damit, den Leuten von Vodafone zu erklären, daß das USB-Internetmodem nicht mehr richtig funktioniert und es getauscht werden soll. Schließlich wollen wir in ca. zwei Wochen auf Tour gehen und da brauchen wir es. Vodafone will sich bis bis Ende dieser Woche bei mir melden. Unser Motorraumventilator der letzten Sommer ausgefallen ist, ist aus der Reparatur zurück und wartet auf seinen Einbau. Dazu brauchen wir aber den kleinen Phil, der als Einziger in die hinterste Ecke des Motorraumes kommt, denn alle Anderen sind zu groß. Der Begriff "Ventilator" beschreibt das Teil aber nur ungenügend. Er ist von Kraft und Größe her eher eine Art Windmaschine.
Das Wetter ist durchwachsen, mal Sonne, mal Bewölkung, mal mit, mal ohne Regen - Aprilwetter halt. Bei unserem gestrigen Grillabend war das Wetter recht gut und so hatten wir viel Spaß.

Hier finden Sie uns


Finkenstr. 22
89073 Ulm

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 0171 3414704 +49 0171 3414704

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Diese Homepage wurde von Richard erstellt.