Logbuch Januar bis April 2014
5.01.2014 Das neue Jahr beginnt diesmal nicht traditionsgemäß mit meinem Geburtstag, sondern mit einer Hochzeit.
Marianna ist mit ihrer Familie aus Athen gekommen, um zu heiraten. Sie hatte eine kleine Feier nur im engsten Familienkreis.
Zwei Tage später waren alle auch schon wieder verschwunden. Wir werden im Mai erfahren, wie die Feier war.
Wir haben ebenso in kleinstem Kreise meinen Geburtstag im Ola Kala gefeiert.
Bei CoCoNut mußte ich noch den Tankschlauch reparieren, der sich am Fahrwerk aufgescheuert hatte.
Mit Epoxy und Vulkanisiertape wurde das kleine Loch verschlossen.
Das Wetter war auch im neuen Jahr nicht so besonders. Es regnete viel und zwischendurch gab es auch Gewitter und Hagel. Es war auch teilweise sehr kalt und der Schnee blieb eine zeitlang auf den Berggipfeln liegen.
Ilvi war nun alt genug, um sie operieren (Hysterektomie) zu lassen. Ich brachte sie am 8.01. zum Tierarzt und holte sie am nächsten Tag wieder ab.
Einen weiteren Tag später, fuhr ich mit Wilfried nach Preveza, um sein Auto vom Händler abzuholen. Er hatte sich einen älteren Gebrauchtwagen gekauft, um mobiler zu sein.
14.01.2014 Evelins neue Leidenschaft ist Marmelade zu kochen. Sie versuchte sich zuerst an Ananas-Zucchini, dann an Orange und schließlich an Kivi-Banane-Ananas. Alle sind sehr lecker und wir sind schon gespannt, was für Früchte wir im Sommer zu Marmelade verkochen.
Fast jeden Tag Regen. Wenn mal die Sonne durch kam wurde es zwar etwas wärmer, aber die Nächte blieben saukalt. Das kalte Büro bekam mir nicht so gut, denn ich war ständig durchgefroren, was später in einer heftigen Grippe endete.
Zehn Tage nach Ilvis Operation konnte Evelin die Fäden ziehen und alles war sehr schön verheilt. Die ganze Zeit über haben wir uns umgehört und viele Leute gefragt, ob sie nicht eine süße kleine Katze haben wollen. Aber leider haben wir bis jetzt noch kein Zuhause für Ilvi gefunden - doch wir suchen weiter.
Ich schreibe fast jeden Tag an unserer Homepage, bis die Kälte zum aufhören zwingt und ich aufs Schiff zurück muß. Evelin erledigt danach immer das Korrekturlesen, damit nicht so viele Fehler vorkommen.
21.1.2014 Heute hatten wir heftige Gewitter und Hagelsturm. Die Temperatur fiel schlagartig um fast 10 Grad.
Nur fünf Tage nach der Bestellung, kam meine neue Matratze aus Deutschland. Weicher als meine viel zu harte Alte, mit Viscotec-Schicht - so eine Art TEMPUR-Matratze für Arme.
Seit dem Wechsel schlafe ich wirklich viel besser. Sie war 140x200cm, wurde in Form geschnitten und in die Achterkabine verfrachtet, was sich viel leichter anhört als getan war. Denn am Stück ist sie schon recht sperrig.
Als ich gerade Fliegengittereinsätze für unsere Bullaugen fertigte, kamen die ersten Erdbeben, die deutlich zu spüren waren. Doch es kam noch viel schlimmer. Schwere Erdbeben auf Kefalonia am 26.01.14 und 2.2.14 - es wurde der Notstand ausgerufen. Zahlreiche Verletzte und hohe Sachschäden wurden gemeldet. Die Bilder aus dem Internet geben einen kleinen Eindruck der Zerstörungen auf der Insel.
Während des ersten großen Bebens (6,1 Richtersk.), war ich gerade im Büro. Der Boden bewegte sich etwa 10cm hin und her. Es war, wie wenn man über eine peruanische Hängebrücke laufen wollte. Ich bin zwar Seegang gewohnt, aber das war schon heftig.
Nach 30sec war der erste Spuk vorbei, aber es folgten jede Menge kleiner Nachbeben.
Das zweite große Beben (5,5 Richtersk.) folgte 8 Tage später. Es war nicht ganz so lang und stark wie das Erste, aber man hat es sehr deutlich gespürt, obwohl wir noch auf dem Schiff im Bett lagen. Es gab Tage, an denen kamen kleine Beben im stundentakt, das man sich fast daran gewöhnte.
Zwischen den Beben habe ich die Fliegengitter fertig gestellt - funktionieren super.
Am Ende des Monats kam noch Nikos, unser Tierarzt am Schiff vorbei, um LaLuna turnusmäßig zu impfen. Eine Prozedur, die sie nicht besonders mag, aber es muß halt sein.
7.02.2014 Seit heute liege ich mit schwerer Grippe darnieder, drei Tage später hat es auch Evelin erwischt. Ich habe noch schnell Huhn und etwas Gemüse für eine Hühnersuppe besorgt und bin wieder ins Bett.
Wer Grippe kennt, weiß wie die nächsten 8-10 Tage sind. Wir leiden Beide so vor uns hin.
15.02.2013 Auch heute wieder ein leichtes Beben, das deutlich zu spüren war.
Mir geht es schon etwas besser und so konnte ich am Abend zur nachträglichen Hochzeitsparty von Sara und Dave, die im Mamma Mia stattfand.
Ein typisch englisches Fest mit viel Speis und noch mehr Trank. Bei Livemusik und lustigen Darbietungen verging der Abend in großer Runde.
Da ich es noch nicht übertreiben wollte, habe ich mich gegen 23 Uhr verabschiedet und bin zurück aufs Schiff ins Bett. Heute am Sonntag habe ich die Homepage bis zum jetzigen Stand geschrieben. Es müssen nur noch die Bilder eingefügt werden, aber dazu komme ich heute nicht mehr. Es wird langsam kalt und ich werde jetzt aufs Schiff zurück gehen, denn Evelin hat gekocht. Es fällt ihr noch schwer, denn sie ist noch nicht so weit genesen. Alles Weitere dann später.
21.02.2014 Heute konnten wir endlich die Arbeiten am Cockpitdach fertig stellen. Es fehlte noch der letzte Handlauf. Es hat nun eineinhalb Jahre gedauert, bis wir den noch fehlenden Handlauf aufgetrieben haben.
Durch den Konkurs der Firma Plastimo, haben wir einfach keinen 4. Handlauf mit 80cm mehr bekommen. Nur Einer mit 60cm war noch zu bekommen.
So haben wir letztendlich diesen genommen und von Inox-Phil, dem Engländer, verlängern lassen. Das Ergebnis hat überzeugt und heute haben wir den Handlauf montiert und nun ist das Dach wirklich fertig. So geht auch dieser "nasse" Monat zu Ende und hoffentlich wird es bald wärmer.
1.03.2014 Ich bin endlich dazu gekommen unseren Jonny Johnson zu reparieren. Als ich den Außenborder im Winter ausprobieren wollte, ist das Gaszugseil gerissen. Leider ist es ein komplettes Teil, das an den Enden verpresst ist. Nicht nur, daß es kaum bis garnicht zu bekommen ist, es kostet auch noch über 100€.
So blieb mir nur, es mit Fahrradteilen zu reparieren. Ich nahm eine neue Bowdenzughülle, Drahtseilzug und Verstellteile, sowie eine Lüsterklemme und viel Phantasie.
Das Ergebnis war sehr gut, denn es funktioniert. Wenn jemand detailliertere Informationen zu dieser Reparatur braucht, da er das gleiche Problem hat, soll er sich melden.
Alles Gute zum Geburtstag wünschen wir unserem Herbert, der ja gerade in Deutschland ist.
Schon vor einigen Wochen haben wir eine Webcam montiert. Wer also einen Blick auf den Steg in Nidri werfen möchte, braucht nur skorpios1.dyndns.org in die Browserzeile eingeben. Es öffnet sich ein Login-Fenster, in dem ihr bitte als User das Wort gast eingebt, sowie als Paßwort ebenfalls das Wort gast. Dann müsste sich die Webcam-Seite öffnen. Wenn ihr die Seite auf einem Smartphone oder mit langsamem Internet benutzt, dann solltet ihr den Secondary Stream oben rechts wählen, da dieser viel weniger Daten benötigt. Im Moment seht ihr leider nur wie es hier regnet. Mit etwas Glück, könnt ihr mich oder die Katzen durchs Bild laufen sehen.
Am Abend war dann der alljährliche Faschingsumzug in Nidri.
Leider hat das Wetter nicht mitgespielt, denn es regnete in Strömen.
Dadurch ließen sich aber einige "Jecken" nicht entmutigen und zogen ihr Programm durch.
Die Bilder sind leider sehr dunkel, aber das sollte die Phantasie beflügeln. Zwei kurze Videos dazu, wie auch Andere von mir, findet ihr auf You Tube unter den Links: http://www.youtube.com/user/medskipper225/videos und http://www.youtube.com/channel/UCtyao3a5r4d0lsAsaGlMjZQ/videos.
Es soll die nächsten Tage so schlechtes Wetter bleiben, aber irgendwann wird es wieder Sommer.
6.03.2014 Regen, Regen - nichts als Regen.
Die Monotonie wird nur durch das ein oder andere Erdbeben unterbrochen. Gestern hatten wir wieder über 4,8 ML.
(ML ist die gebräuchliche Abkürzung für Richterskala, Lokalbeben-Magnitude oder auch local magnitude. Diese Skala verwendet Maximalamplituden von Nahbeben bis maximal 600–1000 km Epizentralentfernung und einer Maximalstärke von 6,5) Quelle: Wikipedia.
So wird der Regen von den Dächern geschüttelt. Manche meinen, daß bei dem großen Beben vor 10 Jahren es auch so war, daß einige Wochen lang zuerst eine Vielzahl an kleineren Beben waren, bis dann der große Hammer kam. Wir werden sehen was also noch kommt. Im Wasser sind wir jedoch relativ sicher.
9.03.2014 Endlich wieder Sonne!!
Die nächsten Tage soll es schön bleiben. Heute machen wir ein kleines Barbecue, um die Sonnenstrahlen auszukosten. Später vielleicht mehr darüber - wenn ich nicht wieder vergesse Bilder zu machen. Auch Ilvi freut sich über das Wetter.
Sie genießt es sichtlich, denn die Wärme tut uns Allen gut. Getrübt wird die Freude nur durch den Nordost-Wind, der für etwas Welle am Steg sorgt.
15.03.2014 Wie so oft habe ich wieder mal vergessen an unserem BBQ zu fotographieren. Es war halbwegs gutes Wetter und ein sehr netter Nachmittag. Kaum hatten wir aber die Runde beendet, fing es gegen 18 Uhr an zu tropfen und in der Nacht regnete es mal wieder. Nächste Woche will unser Motormann endlich den Service an unseren Maschinen durchführen, aber das hatte er vor drei Wochen auch schon gesagt. In Griechenland gehen die Uhren halt doch anders.

Hier finden Sie uns


Finkenstr. 22
89073 Ulm

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 0171 3414704 +49 0171 3414704

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Diese Homepage wurde von Richard erstellt.